top of page

Jutta Zillekens

- freie Rednerin -
 

Trauerredner Bergisch Gladbach


Ich bin 1974 in Köln geboren und wohne heute mit meiner Familie und diversen Tieren in Refrath, Bergisch Gladbach. Aufgrund einiger Schicksalsschläge waren die Begegnungen mit dem Tod, aber auch mit Krankheit und Suizid Themen in meinem Leben. So einschneidend manche dieser Erlebnisse auch waren, haben sie mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin. Ich musste bereits einige Menschen bei Trauerfeiern verabschieden, die mir sehr viel bedeutet haben. Diese Abschiede waren so wichtig, um mit dem Verlust umgehen zu können und ich weiß, wie sehr einem eine Trauerfeier helfen kann, Frieden mit dem Tod zu schließen.

Warum ich Trauerrednerin geworden bin...


...weil ich das Leben liebe! Die Antwort auf diese Frage mag sich auf den ersten Blick widersprüchlich anhören, aber gerade weil ich schon durch viele schmerzvolle Zeiten gehen musste, habe ich so deutlich erkannt, worauf es im Leben ankommt. Und zu diesem bunten, manchmal schwierigen und verletzlichen Leben gehört immer auch ein Ende und der Tod. Der Fokus meiner Rede liegt aber auf dem Leben, denn ein gelebtes Leben ist so viel mehr als sein Ende. 

Das ist aber ein trauriger Job...


...diese Worte höre ich oft! Dabei würde mich wohl jeder, der mich kennt, als sehr positiven und ​auch witzigen Menschen beschreiben. Aber genau meine Einstellung, das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen vor allem mit Humor zu nehmen, hilft mir, meinen Reden immer auch eine leichte Seite zu geben. Egal, wie groß der Schmerz ist: es gibt immer Momente, in denen uns der Verstorbene in unserer Erinnerung zum Lächeln bringt. Und dieses Lächeln ist eine große Erleichterung in diesen schweren Momenten.

Für mich ist meine Tätigkeit als Trauerrednerin eine große Bereicherung. Ich lerne so viele tolle Menschen kennen, auch wenn nicht mehr alle davon auf dieser Welt sind. Umso mehr ist es mir eine Ehre, genau diesen Menschen eine Bühne zu geben und ihr Leben zu würdigen. Ich empfinde tiefe Dankbarkeit, dass mir von den Angehörigen dieses Vertrauen entgegengebracht wird.

bottom of page